Lange Nacht der aufgeschobenen Hausarbeiten


Hinterlasse einen Kommentar

Lange Nacht des Schreibens an der HTW Berlin

„Wie gehe ich am besten vor, wenn ich einen Text schreiben muss?“ Wenn Sie sich das angesichts Ihrer Haus-, Projekt- oder Abschlussarbeit auch fragen, dann verlassen Sie am 26. April 2018 zwischen 16.30 – 22.00 Uhr Ihr Schreibstübchen und kommen zu unseren Schreibangeboten. Erfahrene Profis aus den Fachgebieten Schreibcoaching, Bibliothek und Psychologie freuen sich darauf, Ihre Fragen zu beantworten und Empfehlungen für effizientes Arbeiten zu geben. Lernen Sie „Leidensgenossen“ kennen und diskutieren Sie mit ihnen, welche Tipps und Tricks sie in ihrer Praxis entwickelt und erfolgreich getestet haben.

Also … überwinden Sie den inneren Schweinehund und kommen Sie vorbei. Wir freuen uns auf Sie!

WAS ERWARTET SIE?

  • Kurzvorträge zu Themen rund ums Schreiben
    • Wissenschaftliche Recherche in Bibliotheken
    • Chronisches Aufschieben: Ursachen und Lösungsansätze
    • Wissenschaftlicher Schreibstil
    • Thema eingrenzen
    • Von der Idee zur Gliederung
  • Individuelle Schreibberatungen zu Ihrem speziellen Thema und Ihren Fragen
  • Schreibtischyoga für den verspannten Nacken
  • Ein ruhiger Schreibraum in der Bibliothek
  • und natürlich kleine Snacks und Getränke für das leibliche Wohl.

Alle Infos finden Sie unter: https://www.htw-berlin.de/studium/lernzentrum/schreibprofis-beraten-sie/lange-nacht-des-schreibens/

Wir wünschen viel Spaß und Erfolg beim Schreiben.

Advertisements


Hinterlasse einen Kommentar

7. Lange Nacht der aufgeschobenen Hausarbeiten an der Universität Hamburg

Endlich Semesterferien! Zeit zum Runterkommen, Rausfahren, Ruhefinden – wenn da nicht diese (aufgeschobene) Hausarbeit wäre, die der Freizeit im Weg steht. Doch Hilfe naht: Am Donnerstag, den 1. März 2018 von 16 bis 24 Uhr empfangen das Schreibzentrum (Universitätskolleg), die Staats- und Universitätsbibliothek und der Hochschulsport Hamburg Studierende aller Fakultäten zur 7. Langen Nacht der aufgeschobenen Hausarbeiten in den Räumen der Staatsbibliothek.
Alle Studierenden, die ein Schreibprojekt beginnen, bearbeiten oder beenden möchten, erhalten an diesem Abend Unterstützung: in entspannter Atmosphäre unter Gleichgesinnten und fachkundiger Anleitung können Sie Haus- und Abschlussarbeiten weiterschreiben und feinschleifen. Dazu bieten wir Ihnen vielfältige Kurse von A wie Argumentieren bis Z wie Zitieren.
Nachmittags geht es los mit Workshops zum entspannten Losschreiben. Nach dem „Warmschreiben“ gibt es im Vortragsraum im 1. Stock Unterstützung für diejenigen, die Schreibblockaden plagen. Wer sich hingegen erstmal lockermachen möchte, kommt in den 2. Stock: Hier folgen auf konzentriertes Schreiben Bewegungs- und Meditationspausen. Danach können Sie üben, Ihre Gedanken logisch zu strukturieren und zu visualisieren. In weiteren Workshops lernen Sie, Lieblingsorte zum Schreiben zu finden, Hausarbeiten zu planen, mit englischen oder französischen Quellen zu arbeiten, zu argumentieren und korrekt zu zitieren.
Am Ende vieler Workshops sorgt der Hochschulsport mit Schreibtischyoga und gezieltem Muskeltraining für die nötige körperliche Entspannung. Lehrende sind ebenfalls herzlich eingeladen, teilzunehmen.

Wir freuen uns über die Mitarbeit und Unterstützung der Kolleginnen und Kollegen der Zentralen Studienberatung und Psychologischen Beratung (ZSPB), des Sprachenzentrums, der Fakultät für Geisteswissenschaften und anderer Maßnahmen des Universitätskollegs.

Für Rückfragen
Mirjam Schubert und Mascha Jacoby
Schreibzentrum (Universitätskolleg)
schreibzentrum.kolleg@uni-hamburg.de

Veranstaltungsort
Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg
Carl von Ossietzky
Von-Melle-Park 3
20146 Hamburg


Hinterlasse einen Kommentar

Nacht der aufgeschobenen Hausarbeiten an der HHU Düsseldorf

…und natürlich auch Bachelor-/Master-/Doktorarbeiten!

Ob schon lange aufgeschoben oder gut im Plan, schon mittendrin oder noch ganz am Anfang – diese Nacht gehört dem Schreiben! Die Studienberatung der HHU und die ULB laden zur „Langen Nacht der aufgeschobenen Hausarbeiten” mit individuellen Beratungsangeboten und Workshops ein.

Die Schreibnacht wird um 17 Uhr im Vortragsaal der ULB mit einem Kurzvortrag   eröffnet:

  • Is it love? Werbetexten zwischen Herz und Kommerz
    Carolin Hagebölling

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Workschops

  • Schluss mit der Zettelwirtschaft – Literaturverwaltung mit Citavi und EndNote
    17.30–18.30, gr. Vortragsraum
  • Wann, wenn nicht später? – Alternativen zur Aufschieberitis
    17.30–18.30, kl. Vortragsraum
  • Die Zeit im Blick – Schreiben mit Plan
    18.45–19.45, gr. Vortragsraum
  • Formvollendet formatieren mit Word
    18.45–19.45, kl. Vortragsraum
  • Zitieren statt plagiieren
    20.00–21.00, gr. Vortragsraum
  • Writing Academic English
    20.00–21.00, kl. Vortragsraum
  • Motiviert anfangen, entspannt durchhalten – Kleine Übungen für Konzentration und Entspannung
    21.15–22.15, gr. Vortragsraum
  • Recherchieren statt kapitulieren – Tipps zur Literaturrecherche
    22.30–23.30,  gr. Vortragsraum
  • Schreiben mal anders – Kreatives Schreiben
    22.30–23.30, kl. Vortragsraum

Individuelle Beratung

  • Rechtzeitig anfangen, motiviert durchhalten – Beratung zum erfolgreichen Schreiben von Hausarbeiten
    18.30–22.00, Ebene O3, Gruppenarbeitsräume I–III

  • Schluss mit Aufschieben, Schreibblockaden, Perfektionismus – Psychologische Beratung
    18.30–22.00, Ebene O3, Räume 41–42
  • Formvollendet formatieren mit Word
    20.00–21.00Ebene O3, Gruppenarbeitsraum IV
  • Writing Academic English

    21.00–22.00Ebene O3, Gruppenarbeitsraum IV

Services im Foyer

  • Fit bleiben – mit der Schule für Physiotherapie an UKD
  • Getränke und Snacks

 


Hinterlasse einen Kommentar

Lange Nacht des Schreibens an der Leuphana

Die „Lange Nacht des Schreibens“ hat an der Leuphana inzwischen Tradition.
Sie findet am 01.März 2018, von 18:00 – 02:00 Uhr, das zehnte Mal statt.IMG_6647.CR2

Während der „Langen Nacht des Schreibens“

  • bringen Sie Ihr Textprojekt voran, indem Sie die Pomodoro-Technik für sich entdecken oder die Schreibplätze in der Bibliothek nutzen,
  • lassen Sie sich durch Impuls-Vorträge und Workshops inspirieren – siehe Programm weiter unten,
  • beantworten Mitarbeitende der Bibliothek, des Colleges und des Methodenzentrums Ihre Fragen zu Themen wie Literaturrecherche und Literaturverwaltung, Zitation und methodischen Zugängen,
  • bieten die Mitarbeitenden des Schreibzentrums/Writing Center deutsch- und englischsprachige Beratungen rund um das Schreiben an,
  • sorgt Yoga für Entspannung und
  • stillt ein leckeres Buffet Hunger und Durst.

Ort: Campus Universitätsallee, Bibliothek
Unkostenbeitrag: 5 Euro
Anmeldung in der Bibliothek

www.leuphana.de/lange-nacht

 


Ein Kommentar

Schreiben, denken, tanglen: Die “Lange Nacht der aufgeschobenen Hausarbeiten” steht 2018 ganz im Zeichen der Handschrift

English version below

ffm_lndah18

Seit 2010 findet jedes Jahr am ersten Donnerstag im März die “Lange Nacht der aufgeschobenen Hausarbeiten” statt, die von Schreibzentren mittlerweile weltweit veranstaltet wird. Mit dabei sind am 1. März auch wieder rund 200 Studierende der Goethe-Universität Frankfurt, darunter erstmals auch Studierende aus den Naturwissenschaften. Ab 20 Uhr machen sie die Nacht zum (Schreib-)Tag und  werden zeitgleich mit vielen Anderen an ihren Schreibprojekten arbeiten.

Zara Tariq, die als ausgebildete studentische Schreibtutorin die “Lange Nacht” mitorganisiert, hat sich dieses Jahr etwas Besonderes ausgedacht: Angeregt vom Besuch auf der Paperworld-Messe hat sie Kontakt zur Autorin und Dozentin Beate Winkler aufgenommen, die “Zentangle”-Kurse anbietet. Zentangle ist eine einfache Zeichentechnik, mit der man auch ohne großes künstlerisches Talent schöne 3D-Bildchen hinbekommt und die sehr entspannend wirken. Genau das Richtige also für gestresste Studierende, deren Finger durch das lange Tippen auf den Tastaturen ihrer Laptops etwas Abwechslung gebrauchen können: “Ich finde es toll, dass wir unseren Studierenden eine neue kreative Methode zeigen können, mit der man sich zwischendurch entspannen kann.”

Das Schreiben mit der Hand wird am Schreibzentrum der Goethe-Universität hoch geschätzt. Aktuelle Studien zeigen, dass man nicht nur leichter und angenehmer in den Schreibprozess hineinkommt, auch die Auseinandersetzung mit den Inhalten gelingt besser im Vergleich zu (rein) digitalen Werkzeugen. Viele Studierende sind heute jedoch nicht mehr so geübt darin, handschriftlich Notizen zu machen und das Schreiben mit der Hand  sinnvoll in ihren Arbeitsprozess einzubauen. Aus diesem Grund wird das Schreibzentrum der GU verstärkt auf Workshops zum Thema Handschrift setzen. So bekommen Studierende mehr Gelegenheiten zum Schreiben und sie werden individuell dabei unterstützt, diese wertvolle Kulturtechnik im Studium sinnvoll einzusetzen.

Neben dem Zentangle-Workshop warten auf die Studierenden kleine Workshops zum guten Zeitmanagement, zur Themeneingrenzung oder zum überzeugenden Argumentieren. Daneben beraten 15 Schreibtutor*innen individuell bei allen Fragen rund um das Thema Schreiben und sorgen dafür, dass der Kaffee nicht ausgeht in einer Nacht, die wie jedes Jahr wahrscheinlich erst gegen 6:30 Uhr enden wird.

Wer als Angehöriger der Goethe-Universität eine Nachtschicht einlegen möchte, kann sich unter schreibzentrum@dlist.uni-frankfurt.de bis zum 28. Februar anmelden. Wer sich über andere Veranstaltungsorte informieren möchte, findet unter https://schreibnacht.wordpress.com/ einen Überblick über die zahlreichen Angebote.

Kontakt und weitere Informationen: Dr. Stephanie Dreyfürst, Leitung Schreibzentrum, Goethe-Universität Frankfurt, Norbert-Wollheim-Platz 1, IG Farben-Haus, Campus Westend dreyfuerst@lingua.uni-frankfurt.de ⎸Tel +49(0)69/798-32846

 

Write, think, tangle.

2018’s edition of the Long Night Against Procrastination is all geared towards handwriting

Since 2010, every year has seen a „Long Night Against Procrastination“ („Lange Nacht der aufgeschobenen Hausarbeiten“, #lndah #lnap) on the first Thursday of March. In the meanwhile, Writing Centers all across the world have joined in, and once again, so will 200 students of Frankfurt’s Goethe University. As a first, students from the natural sciences will hop on board, too. Starting at 8 pm, students will turn night into day and work on their writing assignments and papers until dawn.

 

Zara Tariq, who works as a trained writing peer tutor and is co-organizing the „Long Night“, has come up with something special for this year: inspired by a visit to the Paperworld fair, she contacted the author Beate Winkler, who offers „Zentangle“ workshops. Zentangle is a simple drawing technique that allows everyone to create beautiful art even with little talent. This is just the right thing for stressed university students with fingers that could do with some variety to all the hacking on laptops and keyboards. Zara says: „I think it’s just great that we can introduce students to a creative method that allows them to relax during their writing sessions.“

 

The Goethe University Writing Center greatly values handwriting. Current studies not only show that it is easier to make way into the writing process, but also that cognitively dealing with content works better than with just digital tools. Many students are less used to handwriting nowadays and are looking for ways for how to weave it into academic processes. That is why the GU Writing Center will offer more workshops on handwriting to give students more opportunities to write. The Writing Center will continue to individually support students in integrating this important cultural technique into their course of study.

 

Apart from the Zentangle workshop, students can expect short workshops on proper time management, defining and limiting the topic, and convincing argumentation. 15 writing peer tutors will offer individual writing consultations all night through and they will also make sure there’ll be no coffee shortage. Whitelines from Sweden will support our students‘ writing projects by generously providing the participants with a free notebook. Like every year, the night won’t end before 6:30 am.

 

Registered students of Goethe University interested in a nightshift can sign up by sending an email to schreibzentrum@dlist.uni-frankfurt.de by February 28th. If you want to get an overview of other institutions that support the „Long Night“, check out https://schreibnacht.wordpress.com. For more information, please contact Dr. Stephanie Dreyfürst, Writing Center Director, Goethe-Universität Frankfurt, Norbert-Wollheim-Platz 1, IG Farben-Haus, Campus Westend dreyfuerst@lingua.uni-frankfurt.de Tel +49(0)69/798-32846


Hinterlasse einen Kommentar

5. Lange Nacht der Hausarbeiten in der UB Heidelberg

Der Eröffnungsvortag um 17 Uhr in der UB – Altstadt von Frank-Hagen Hofmann befasst sich mit dem Problem „Viele Ideen – leeres Blatt.

In den anschließenden Vorträgen und Workshops stellen Experten konkrete Methoden und Techniken zu Themen wie effizente Recherche nach wissenschaftlichen Publikationen und Informationen, Strategien zum Überwinden von Schreibblockaden, Formen des Selbst-/Zeitmanagements, Programme zur Literaturverwaltung und zur effizienten Organisation von Informationen, Sicherheitseinstellungen bei PCs oder Smartphones, Gestaltung von Hausarbeiten mit WORD. Angeboten werden auch Workshops zu Entspannungsübungen und ein Kaffeebuffet. .

Weitere Informationen und das konkrete Programm sind Lange Nacht 2018 in der UB Heidelberg zu finden.


Hinterlasse einen Kommentar

Lange Nacht der aufgeschobenen Hausarbeiten 2018 an der LMU München!

PLAKAT Schreibzentrum - Lange Nacht 2018-1

Die Abgabefrist rückt näher, aber die Seminararbeit macht keine Fortschritte?

Das Schreibzentrum der LMU München lädt Dich sehr herzlich ein zur nächsten Langen Nacht der aufgeschobenen Hausarbeiten am Donnerstag, den 1. März 2018!

Die Lange Nacht der aufgeschobenen Hausarbeiten (Flyer) ist dem gemeinsamen Schreiben fernab von einsamen Schreibtischen gewidmet. Weltweit öffnen Schreibzentren eine Nacht lang ihre Türen und laden Studierende in produktiver und motivierender Atmosphäre ein, ihre Schreibprojekte zu beginnen, weiter zu schreiben oder zu beenden.

Der Startschuss fällt um 16 Uhr s.t. mit einem Grußwort des Vizepräsidenten Prof. Dr. Dr. h.c. Martin Wirsing. Die Türen sind bereits ab 15.30 Uhr geöffnet.

Mach es Dir einfach mit deinem Laptop bei Kaffee, Getränken und Snacks gemütlich, um an Deinen Schreibprojekten zu arbeiten und lass Dich von unseren Schreibberater*innen individuell zu allen Fragen rund um Dein Schreibprojekt beraten. Mit verschiedenen Aktionen wie Schreib- und Konzentrationsworkshops werden die Schreibenden munter durch die Nacht gebracht.

  • Wann? 1. März 2018, 16-23 Uhr
  • Was? Individuelle Schreibberatung, Schreibworkshops, Konzentrationsworkshops, produktive Atmosphäre, Kaffee und Snacks (Programm)
  • Wo? Lehrturm am Professor-Huber-Platz 2, Raum W401

Anmeldung

Die Lange Nacht der aufgeschobenen Hausarbeiten ist kostenlos und steht allen Studierenden und Promovierenden der LMU offen.

Für die Teilnahme an Workshops und Vorträgen ist keine Anmeldung nötig. Für die individuelle Schreibberatung hängen am Tag des Events Listen aus, in die Du Dich eintragen kannst.

Um die Teilnehmerzahl einschätzen zu können, bitten wir Dich jedoch um einen kurzen Hinweis in der Anmeldung, welche Angebote dich besonders interessieren bis zum 28.02.2018. Zur Anmeldung…

Programm

Programm

Individuelle Schreibberatung

Die individuelle Schreibberatung steht allen Teilnehmer*innen der Langen Nacht offen. Eine vorherige Terminvereinbarung ist nicht nötig. Am Tag des Events hängen Listen aus, in die man sich für einen Beratungstermin eintragen kann. Bring Dein Schreibprojekt und Deine Fragen einfach mit – egal, ob zu Einleitung, Gliederung oder These – unsere Schreibberater*innen helfen Dir gerne.

Unsere Schreiberater*innen sind sowohl wissenschaftliche Mitarbeiter*innen der Fakultät für Sprach- und Literaturwissenschaften als auch geschulte Peer-Tutor*innen.

Schreibworkshops

„Welcher Schreibtyp bin ich?”

17.3018.00 Uhr, Dr. Sabrina Sontheimer, Raum V 002

Architekt, Abenteurer, Puzzler, Zehnkämpfer oder Lektor? Jeder schreibt anders, jeder hat seine eigenen Strategien zu schreiben. Zu reflektieren, wie man schreibt, hilft dabei, den eigenen Schreibprozess zu verbessern. Im Workshop werden die verschiedenen Schreibtypen mit ihren Vor- und Nachteilen vorgestellt. Mittels eines Schreibtypentests wird ermittelt, was einem am ehesten entspricht und wie man die eigenen Routinen optimiert.

„Schreib dich mal locker!”

19.30-20.00 Uhr, Dr. Teresa Gruber, Raum V 002

In diesem Workshop wird ein Warm-up angeboten, bei dem Ihr Euch locker und in Fahrt schreiben könnt. Es werden verschiedene kreative Techniken vorgestellt, die dabei helfen, den Schreibprozess effektiv anzukurbeln, Gedanken schreibend zu sortieren und den Spaß am Formulieren zu entdecken.

Impulsvorträge

„Wie plagiiere ich richtig?”

16.30-17.15 Uhr, Dr. Raphael Wimmer, Raum W 201

In diesem Vortrag erfahrt Ihr, wie Ihr schnell viele Seiten der Hausarbeit füllen könnt, auch wenn Ihr gar keine Ahnung oder Zeit habt. Nach einem Überblick zu Theorie und Praxis des erfolgreichen Plagiats gibt es Tipps, wie man nicht erwischt wird, und wie man versehentliche Plagiate vermeiden kann.

Raphael Wimmer hat an der LMU Medieninformatik studiert und dort auch über sensorbasierte Mensch-Computer-Interaktion promoviert. An der Universität Regensburg leitet er die Nachwuchsforschungsgruppe „Physical Affordances for Digital Media and Workflows”. In Forschung und Lehre hat er sich immer wieder unfreiwillig mit Plagiaten und wissenschaftlichem Arbeiten beschäftigt.

„Richtig zitieren”

18.00-19.00 Uhr, Ksenia Gorbunova, B.A., Raum W 201

Konzentrationsworkshops

„Mit Meditation in den Schreibflow?”

16.30-17.00 Uhr, Martin Jäger, Raum V 002

Durch Zen-Meditation gelingt es, mit sich selbst in Kontakt zu kommen. Dieser Kontakt fördert die Konzentration und führt zu spontanen Schreibimpulsen.

„Mit Bewegung aus der Schreibblockade!”

18.30-19.00 Uhr, Martin Jäger, Raum V 002

Kraftvoll in der Haltung, klar in der Ausrichtung, bestimmt und fokussiert im Handeln.

„Kopf frei: gekonnt Pause machen”

20.30-21.00 Uhr, Martin Jäger, Raum V 002

Die Einheit von Körper und Geist lässt (nicht nur) Schreibpausen zu einem absoluten Erlebnis werden.

Martin Jäger ist Unternehmer, Zen Meditationslehrer und Qigong-Lehrer. Im Rahmen der Langen Nacht der aufgeschobenen Hausarbeiten 2018 bietet er drei kurze Konzentrationsworkshops an. Was Meditation mit Schreiben zu tun hat? Einfach ausprobieren!

Kick-Off

Schreibgruppen für Promovierende

20.00-21.00 Uhr, Pia Zachary, M.A., und Dr. Anita Vržina, Raum W 201

Sponsoren

Wir danken unseren Sponsoren:

Dompierrelostudenteunikult logo-lost-weekend

Presseberichte

Bayerischer Rundfunk: „Prokrastination vermeiden: Die Lange Nacht der aufgeschobenen Hausarbeiten″ von Thomas Metschl, 03. März 2017.

Frankfurter Allgemeine Zeitung (nab./dpa): „Lange Hausarbeiten-Nacht: Akademisches Schreiben ist gar nicht so leicht″, 03. März 2017.

M94.5, Hörbar: „Die Lange Nacht der aufgeschobenen Hausarbeiten″, 04. März 2016.

Abendzeitung: „Lange Nacht der aufgeschobenen Hausarbeit: Vereint gegen die Aufschieberitis″ von Anja Perkuhn, 06. März 2015.

LMU Homepage: „Lange Nacht der aufgeschobenen Hausarbeiten an der LMU: Auf keinen Fall sieben Stunden vor dem Schreibtisch brüten″ von Constanze Drewlo, 27. Februar 2015.