Lange Nacht der aufgeschobenen Hausarbeiten


Hinterlasse einen Kommentar

Lange Nacht 2016

Auch 2016 öffneten Schreibzentren, Bibliotheken und andere Einrichtungen ihre Pforten für die „Lange Nacht“.

6281142155_cf33c5be64_z

Quelle: Ramiro Ramirez (flickr) CC-BY

Folgende Liste verweist auf einige der teilnehmenden Institutionen.

Schreibzentrum der Universität Bayreuth

Studentenwerk Berlin

skript.um Bielefeld

Schreibzentrum der Ruhr-Universität Bochum

Heinrich Heine Universität Düsseldorf

Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

Schreibzentrum der Universität Göttingen

Universitätsbibliothek Heidelberg

Lese- und Schreibzentrum der Universität Hildesheim

School of Education Writing Centre, University of Iceland

Schreibzentrum der Goethe-Universität Frankfurt am Main

Schreibzentrum der Europa-Universität Viadrina Frankfurt an der Oder

Schreibwerkstatt der Leibniz-Universität Hannover

Schreiblabor am House of Competence (HoC), Karlsruher Institut für Technologie (KIT)

Universitätsbibliothek Kiel

Leuphana Universität Lüneburg

Universitätsbibliothek Mainz

Universität Mannheim

Schreibzentrum der Fakultät für Sprach- und Literaturwissenschaften, Uni München

Kompetenzzentrum Schreiben, Universität Paderborn

Diversitätsorientiertes Schreibzentrum der Universität Tübingen

Universität Ulm

 

Andere Aktionen

BA Dresden

Universität Bamberg (25.02.16)

Aktionstag (06.04.16) „Jetzt schreiben ich endlich meine Arbeit“, Hochschulbibliothek Ansbach


Hinterlasse einen Kommentar

1. Lange Nacht des Schreibens

Plakat Lange Nacht des Schreibens_20150209_Internet

 

Der Schrecken hat ein Ende! – Die Lange Nacht des Schreibens an der Uni Bonn

Am Donnerstag, den 5. März 2015 findet an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn die erste „Lange Nacht des Schreibens“ statt.

Damit beteiligt sich die Philosophische Fakultät der Universität in diesem Jahr an der bundesweiten Aktion „Lange Nacht der aufgeschobenen Hausarbeiten“. In den Haupträumen der Universitäts- und Landesbibliothek Bonn bekommen Studierende die Möglichkeit, sich von 20 bis 2 Uhr morgens die Nacht mit der konzentrierten Arbeit an ihren Schreibprojekten um die Ohren zu schlagen. Schreibwillige haben die Möglichkeit, an eigenen Texten zu arbeiten, kurze Themenworkshops zum wissenschaftlichen Schreiben zu besuchen oder individuelle Schreibberatungen wahrzunehmen.

Die Lange Nacht des Schreibens wird durch die Hilfe zahlreicher Lehrender und Studierender der Philosophischen Fakultät der Bonner Universität unterstützt. Sie bieten Teilnehmenden während der Veranstaltung viele Zusatzangebote an, von Vorträgen über Literaturrecherche, effektivem Zeit- und Arbeitsmanagement und dem professionellen Umgang mit Office-Software, bis zu kurzen individuellen Beratungen zu den eigenen Texten.

Dennis Fassing vom Schreiblabor der Philosophischen Fakultät und des Bonner Zentrums für Hochschullehre (BZH) freut sich bereits auf die Aktion und weiß, welche besondere Atmosphäre während der Veranstaltung herrscht: „Viele Studierende nehmen sich in der Langen Nacht viel vor, sie wollen den Anlass nutzen, um in ihren Schreibprojekten einen großen Schritt voranzukommen. Es ist dann immer spannend zu sehen, wie eine Veränderung von Schreibzeit und -ort dabei helfen kann, ganz neue Motivation zu tanken.“

Auf die Studierenden wartet in der Langen Nacht des Schreibens nicht nur ein spannendes inhaltliches Rahmenprogramm. Auch für das leibliche Wohl ist mit viel Kaffee gesorgt. Im Aufenthaltsraum hat man dann die Möglichkeit, sich in einer Pause mit anderen Nachtschwärmern über das Vorankommen auszutauschen. Wer nach dem ganzen Schreiben den Kopf wieder freikriegen will, kann an einem Pausenexpress des Healthy Campus teilnehmen.

Organisiert wird die Veranstaltung von der Philosophischen Fakultät der Universität Bonn. Teilnehmen können alle Studierenden der Universität Bonn.  Eine Anmeldung ist nicht nötig.

Daten zur Veranstaltung: Die Lange Nacht des Schreibens, Donnerstag, den 5.3.2015, von 20-2 Uhr, in der Hauptbibliothek der Universitäts- und Landesbibliothek, Adenauerallee 39-41, 53113 Bonn.
Informationen zur Veranstaltung: schreiblabor@uni-bonn.de